Blog von Potty dem Piraten

Die 10 Ebenen des Geistes

Die 10 Ebenen:

Ebene 1: Spirit Rush

Ebene 2: Enlightment

Ebene 3: Balance

Ebene 4: Sweet-temperedness

Ebene 5: Kindness

Ebene 6: Dependence

Ebene 7: Anger

Ebene 8: Hate

Ebene 9: Madness

Ebene 10: Inner-death

Theorie zu den Ebenen

1.) Jeder Mensch wird zwischen den Ebenen 5-6 geboren und muss die anderen erst für sich erschließen, wobei immer nur die nächsthöhere mit der nächst tieferen gemeinsam erlernt werden kann. Demnach gibt es keinen Menschen, der auf einer außergewöhnlichen Ebene ist, ohne auch verrückt zu sein. Das gehört zusammen. Viele können das aber verstecken.

2.) Zwischen den Ebenen gibt es einen fließenden Übergang. So kann man zum Beispiel auch gerade auf Ebene 7,4 oder so sein.

3.) Man verfügt über mehrere spirituelle Ressourcen, die alle zur selben Zeit auf einer anderen Ebene sein können, die auch alle unterschiedlich weit entwickelt sind und demnach eine andere Ebene als Extremwert haben. Eine Ressource kann zum selben Zeitpunkt immer nur auf einer Ebene sein.

4.) Eine spirituelle Ressource ist immer eine emotionale Beziehung oder Verbundenheit. Zum Beispiel die Beziehung zur Mutter, zum Vater, zum Hobby, zur Arbeit, zur Kunst, zur Musik, zur Unterhaltung, zur Partnerin…

5.) Je extremer die Ebene ist auf der sich der Geist gerade bewegt (also je näher sie gerade bei dem derzeit erschlossenen Extremwert liegt), desto stärker wird der Geist destabilisiert. Eine Ausnahme ist die Ebene 3, denn jede Ebene investiert ihre Kraft in eine Tendenz des Willens und bei der dritten Ebene wird diese Kraft in die Stabilisierung investiert.

6.) Eine Ressource ist immer am stärksten mit einer gewissen Tätigkeit, oder einem Gedankengang verbunden und steuert das Individuum am meisten und die anderen spielen situationsabhängig eine unterschiedlich stark untergeordnete Rolle. Aber grundsätzlich hängen aller Ressourcen miteinander zusammen und formen den Geist.

7.) Ressourcen können so dominant sein, dass sie die Anderen quasi betäuben. Auch wenn sie unter dem Extremwert liegen. Zum Beispiel habe ich mir diese Theorie ausgedacht, als ich gerade in einer sehr dominanten Balance/Enlightment Ebene war. Früher, als ich noch den ganzen Tag lang Computerspiele gespielt habe, war meine Dependence so stark, dass alles andere betäubt war, sobald ich Zugang zu einem Computer hatte. In letzterem Beispiel war die Ressource nicht groß, sondern ich war zwanghaft von ihr ergriffen und sie war auf der energetischen und seelischen Ebene zu wichtig. Eine große Ressource hat die Eigenschaft, dass ich universell von ihr profitiere. Also, dass es eine Bereicherung für alle anderen Ressourcen ist. Eine starke Dependence ist für alle anderen Ressourcen hinderlich und schränkt den eigenen Horizont auf ein winziges Fenster ein.

8.) Der Zusammenhang zwischen Körper, Geist und Seele funktioniert so, dass der Geist will, der Körper handelt und die Seele fühlt. Je mehr Ebenen man für sich erschlossen hat, desto besser ist man dazu in der Lage das zu wollen, was man will.

9.) Es gibt für die Ressourcen nur begrenzt viel Platz im Körper. Man kann sich die Dynamik so vorstellen, dass man mehrere Bälle in eine Schachtel legen will und je weiter eine Ressource entwickelt ist, desto größer ist der Ball, der diese im Beispiel repräsentiert. Eine übernatürliche Entwicklung von einer Ressource sorgt also automatisch dafür, dass für die Anderen weniger Platz bleibt sich zu entfalten und es demnach eine Sättigungsgrenze gibt. Deshalb gibt es auch keinen Menschen der die Kontrolle über seinen Willen hat. Als erwachsener Mensch hat man die Schachtel zumindest zum Großteil angefüllt. Als junger oder zurückgebliebener Mensch ist sie spärlich befüllt.

10.) Es ist normal bei einer Ressource Extremwerte von 4 und 7 oder 3 und 8 zu haben. 2 und 9 ist geistreich und 1 und 10 ist besonders. Also besonders talentiert und besonders eigenartig.

11.) Menschen, die bei einer Ressource Extremwerte von 2 und 9 haben sind selten und Extremwerte von 1 und 10 sind noch seltener.

12.) Ressourcen können auch später wieder schrumpfen und kleiner werden.

13.) Je weiter eine Ebene ins Extrem geht, desto negativer oder positiver wird sie, wobei jede Ebene positiv und negativ ist.

14.) Das Alter und die Persönlichkeit des Individuums haben einen Einfluss darauf, wie die jeweilige Ebene genau aussieht. Es folgt ein verallgemeinerter Entwurf, der durchaus präziser sein könnte, aber nach meinem Empfinden der Wahrheit schon recht nahe kommt.

Beschreibung der Ebenen:

Ebene 10 Inner-Death oder true Chaos: Der innere Tod ist das nächste Extrem des Wahnsinns. In diesem Zustand ist alles unwichtig und muss bekämpft werden. Vor allen das eigene Dasein. Eigenheiten: höchste Selbstentfremdung, höchste Perspektivlosigkeit und extreme Angst

Ebene 9 Madness: Der Wahnsinn hat zwei Gesichter. Die Hingabe zur Verbundenheit und die zur Zerstörung. Eigenheiten: starker Kontrollverlust, ernste Selbstmordgedanken, Gedankenflut und starke Perspektivlosigkeit.

Ebene 8 Hate: Der Hass ist die langanhaltende Abneigung gegenüber einer anderen Person oder der Welt. Eigenheiten: Schaden zufügen, geplante Zerstörungsaktionen, Mordfantasien und Thors Zorn.

Ebene 7 Anger: Ist die kurzweilige Abneigung gegenüber einer anderen Person oder der Welt. Eigenheiten: Schreien, Fluchen, Schimpfen, Abwerten und Bloßstellen

Ebene 6 Dependence: Ist die Sucht nach eine bestimmten Person oder Sache, ohne Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse anderer. Eigenheiten: Ehrgeiz, Statusstreben, Rücksichtslosigkeit, Vergnügungsstreben und Exzessstreben

Ebene 5 Kindness: Ist die kurzweilige positive Einstellung gegenüber einer Person oder der Welt. Eigenheiten: Freundlichkeit, Konfliktlösend, Selbstvertrauen, Geschenke verteilend und dem Lügen zugeneigt.

Ebene 4 Sweet-Temperedness: Ist die langanhaltende positive Einstellung gegenüber einer Person oder der Welt. Eigenheiten: Treue, Entdeckungslust, Schmeichelei, Eleganz und Kontaktfreude.

Ebene 3 Balance: Ist der Zustand der höchsten Selbstkontrolle und einer neutralen Position gegenüber der Welt. Eigenheiten: Gerechtigkeit, Fürsorge, Mitgefühl, Aufgeschlossenheit, Offenheit und Reflektiertheit

Ebene 2 Enlightment : Ist der Zustand der stundenlang anhaltenden hohen Leistungsfähigkeit und Begeisterung durch ausgeprägte vorteilhafte Gefühle. Eigenheiten: Verbundenheit mit einer Ressource, der Aufgabe und den Zielen auf einem höheren Level und Perspektiven werden neu eröffnet und geordnet. Derzeit nicht relevantes kommt einem gar nicht in den Sinn.

Ebene 1 Spirit-Rush: Ist der Zustand der sekundenlang anhaltenden höchsten Leistungsfähigkeit durch besonders stark ausgeprägte vorteilhafte Gefühle die Leistungen ermöglichen, die deutlich über dem eigentlichen eigenen Niveau liegen. Eigenheiten: Übernatürliche Bestleistungen ermöglichen die Schaffung von true Art und neuen Meilensteinen.

Beispiele für Menschen die ich auf der Ebene 1 sehe:

Albert Einstein: Ich behaupte, dass der IQ gar nicht so relevant ist um sich weltbewegende Theorien auszudenken. Ein Physiker mit einem IQ von sagen wir mal 200 und einer spirituellen Beziehung zu seiner Aufgabe auf Ebene 2 ist nicht annähernd so qualifiziert dazu derartige Erkenntnisse zu erlangen, wie ein Mensch mit einem IQ von 160 und einer spirituellen Beziehung auf Ebene 1. Wie es wohl bei Albert Einstein war. Das liegt daran, dass man mit dem Verständnis irgendwann nicht mehr weiterkommt, weil man es nicht besser begreifen kann, als es eben wirklich zu verstehen. Mit der Ebene 1 kommt man aber noch 1 Level weiter.

Christiano Ronaldo: Selbst der Supersportler Christiano Ronaldo kann nicht derart regelmäßig derart gute Resultate bei seinen Freistößen erzielen, nur weil er viel übt und trainiert. Um noch sagen wir mal 20 Prozent besser zu schießen braucht man eine Verbundenheit mit der Aufgabe auf Ebene 1. Wenn man diese Verbundenheit einbüßt, kann das natürlich schnell verloren gehen.

Jean Claude Monet: Um mit den Regeln und Konventionen so zu brechen und es tatsächlich auch deutlich besser zu machen, muss man mal in der Ebene 1 gewesen sein. Das ist in der Kunst nicht anders, als bei jeder anderen Ressource.

Lehren und wichtige Hinweise:

1.) Wenn man in die Seele sticht, wird man den Geist nicht erheben. Das muss man trennen. Den Geist muss man selbst erheben. Da kann einem niemand helfen.

2.) Es ist für die eigene Person gefährlich auf eine abnormale Ebene zu kommen.

3.) Bitte keine starke Dependence oder eine Betäubtheit mit einem Spirit Rush verwechseln und bitte auch keinen Motivationsschub oder starken Antrieb mit Enlightment verwechseln.

4.) Die Seele also die Psyche hat einen genauso großen Einfluss auf unser Denken und handeln wie die Ebene des Geistes.

5.) Es ist ratsam dieses Modell für sich zu nutzen, indem man vor wichtigen Tätigkeiten oder Entscheidungen eine Art Realitycheck macht und überprüft, ob man sich gerade überhaupt in der richtigen Verfassung dafür befindet. Soll aber nicht als Ausrede zur Disziplinlosigkeit herangezogen werden.

6.) Geheimtipp zur Erlangung der höchsten geistigen Ebene: Es ist hierbei die selbe Dynamik wie beim Spiegel Nerhegeb und dem Stein der Weisen beim ersten Harry Potter Teil. Nur derjenige der es finden will, nicht benutzen, kann es auch bekommen.

« »
%d Bloggern gefällt das: